Helmut Roth ist tot.

Veröffentlicht am 18.05.2015 in Nachruf

Der Sozialdemokrat und Gewerkschafter aus Deufringen ist am Freitag im Alter von 55 Jahren einer Krankheit erlegen.

Der Kampf für die Rechte der Arbeitnehmer war Helmut Roth stets ein großes Anliegen. Lange Jahre war er Mitglied des Betriebsrats im Mercedes- Benz-Werk Sindelfingen, seit der letzten Wahl dessen stellvertretender Vorsitzender. Roth war auch Vorsitzender des DGB-Kreises Böblingen und gehörte dem Ortsvorstand der IG Metall Stuttgart an.

Neben seinem gewerkschaftlichen Engagement war Roth politisch aktiv. Er war auf Orts- und Kreisebene in der SPD tätig. Helmut Roth war als Mann bekannt, der kein Blatt vor den Mund nahm und mit seinen politischen Positionen durchaus auch aneckte. 2005 kürten ihn die Sozialdemokraten im Wahlkreis Böblingen zum Bundestagskandidaten. Zuletzt war Roth Mitglied des Aidlinger Gemeinderats und des Deufringer Ortschaftsrats. „Unser langjähriger stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender und Freund hat den lange mit großem Optimismus geführten Kampf gegen seine überaus heimtückische Krankheit verloren. Mit seinen stets durchdachten, kritischen und pointierten Fragen, Redebeiträgen und Kommentaren wird er uns immer in guter Erinnerung bleiben und er wird eine nur sehr schwer zu füllende Lücke hinterlassen“, heißt es auf der Homepage der Aidlinger SPD.

Der Verstorbene wird am Dienstag, 19. Mai, um 14.30 Uhr auf dem Deufringer Friedhof beigesetzt. Helmut Roth ist nach Heinz Paterno der zweite prominente Aidlinger Sozialdemokrat und Mandatsträger, der innerhalb von wenigen Tage gestorben ist.

Text aus der Kreiszeitung/Böblinger Bote