Willkommen beim SPD-Stadtverband Böblingen

Wir begrüßen Sie auf der Homepage des am 16. Mai 2013 neu gegründeten SPD-Stadtverbands Böblingen. Dieser ging hervor aus den ehemaligen Ortsvereinen Böblingen (geg. 1871) und Dagersheim (gegr. 1905/1906). Auf diesen Seiten finden Sie alles Wissenswerte über unseren Stadtverband. Natürlich besteht auch die Möglichkeit mit uns in Kontakt zu treten. Wir freuen uns auf ihre Meinung, Anregung oder Kritik.

Der direkte Draht zum Stadtverband (über Webmaster /Internetbeauftragter):
Mail: wolfgang.hensel@stadtrat-boeblingen.de

 

28.11.2017 in Stadtverband

Glyphosat-Streit erschüttert Politik – Scheitert daran die Große Koalition?

 

 Landwirtschaftsminister Schmidt gibt in der Auseinandersetzung kein gutes Bild ab. Damit rückt das zur Verfügung stehende Personaltableau unweigerlich schon jetzt in den Fokus: Mit Schmidt, das muss der Kanzlerin klar sein, dürfte in der nächsten Legislaturperiode keine Regierungsmannschaft zu bilden sein.

Man sollte mal davon ausgehen, dass weder Seehofer noch Merkel etwas vom Alleingang Schmidts vor seiner Entscheidung gewusst haben.

26.11.2017 in Stadtverband

Nein zu Groko - Meinung von Jasmina Hostert -( Facebook)

 
 
 
Ich werde mit #NEIN zu einer #GroKo stimmen. Aus all den Gründen, die für mich auch bis zum 24.9. galten, so gelten sie auch jetzt! Ich sehe nicht, dass wir mit der Union sozial-demokratische Politik umsetzen können (Bürgerversicherung, stabile Renten, Anhebung vom Mindestlohn, schärfere Mietpreisbremse, Eindämmung der Leiharbeit, Abschaffung Kooperationsvetbot Bund/Länder, Rüstungsabbau, Reduzierung von Waffenexporten etc.)
Der SPD zu unterstellen, sie wolle keine Verantwortung für unser Land übernehmen ist schäbig. Wer die stolze Geschichte unserer Partei kennt, weiß auch, dass die SozialdemokratInnen nie Verantwortung gescheut haben, und zwar in deutlich schlechteren Zeiten. Und wir haben auch in der letzten Koalition Verantwortung getragen. Jetzt hatten mal andere die Chance, und wollten nicht -warum die FDP nicht will, versteht keiner so wirklich, alle Erklärungsversuche wirken auf mich lächerlich.
Merkel ist gescheitert. Das hat sich bereits vor den Wahlen abgezeichnet und das wissen wir alle. Sie will aber unbedingt Kanzlerin bleiben. Ist denn das verantwortungsvoll? Die eigenen Ansprüche über alles zu stellen? Und die SPD soll nun die nächsten vier Jahre eine gähnende "Weiter so" Politik mittragen und den Untergang von Merkel begleiten und dabei selbst untergehen? Nebenbei noch die Ränder stärken und bei der nächsten Wahl die richtige Katstrophe erleben? Das wäre verantwortungslos! Also zeigt Haltung Genossinnen und Genossen und verkauft nicht unsere Werte, nur damit Mutti Kanzlerin bleiben kann. Da sich Deutschland wahrhaftig nicht in einer Krise befindet, wäre eine Minderheitsregierung ein Versuch wert.

15.12.2017 in Bundespolitik von SPD Baden-Württemberg

Leni Breymaier zur Aufnahme von Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU:

 

„Ich unterstütze den Vorschlag, nun in Sondierungsgespräche mit CDU und CSU zu gehen - und zwar konstruktiv und weiterhin ergebnisoffen, ausdrücklich. Klar ist: Das werden keine einfachen Sondierungen. In jedem Fall reden wir über eine mögliche Regierungsbildung anhand von Inhalten. Es geht um den gesellschaftlichen Zusammenhalt, um soziale Sicherheit, um die Erneuerung unseres Landes. Ja oder Nein - und wenn Ja wie -, das kann nur anhand von Inhalten beurteilt werden. Ein Weiter-so gibt es in keiner Konstellation. Und auf eine Selbstinszenierung wie in den Jamaika-Sondierungen können wir gut verzichten.“

 

 

Alle Termine öffnen.

18.12.2017, 19:30 Uhr Mitgliederversammlung

22.12.2017, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr „Demokratie braucht Demokraten“  Austausch mit Rainer Arnold MdB a.D. & WEIHNACHTSFEIER
Nicht erst seit den gescheiterten Jamaika-Sondierungen steht Deutschland vor einer schwierigen politischen Situati …

08.01.2018, 11:00 Uhr - 08.01.2018 Spitzentreffen

08.01.2018, 13:15 Uhr Politischer Jahresauftakt

15.01.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD Kreisvorstandssitzung

Alle Termine